Daily,  Meditation

Meditation

Fast jeden Morgen, nach einer kleinen Runde Yoga, sitze ich für ungefähr 20 Minuten auf meinem Meditationskissen, welches widerum auf einer Meditationsmatte liegt, im Schneidersitz und atmete und nur mein Atem ist in dieser Zeit wichtig. Sicher sind da Gedanken, doch die lasse ich vorüber ziehen, nur mein Atem ist wichtig. Zwickt und zwackt es irgendwo nehme ich es mit einem „da ist Kribbeln im Bein“, „da juckt ein Fuss“ zur Kenntnis und konzentriere mich auf meinen Atem. Dadurch, dass ich nicht „in meinem Bein“ „mein Fuss“ sage, ist es nichts was mich direkt betrifft. Diese 20 Minuten ist meine Meditationskissen meine Welt. Wenn der Gong denn das Ende der 20 Minuten anzeigt, strecke und recke ich mich, Singe ein OM und beginne den Alltag.

Diese 20 Minuten plus der vorangehenden Yogaübungen sind mir im letzten Jahr so wichtig geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.